Wald-ABC

Das Wald-ABC ist ein Leitfaden, in dem Sie Antworten auf viele Fragen finden

Abholen

Die Waldwichtel können entweder in der Zeit von 12:30 Uhr bis 13:00 Uhr oder von 14:30 Uhr bis 15:00 Uhr an den Bauwagen abgeholt werden. In der ersten Abholzeit ist darauf zu achten, dass Schlafenszeit ist und die ruhenden Kinder möglichst nicht gestört werden.

Bei erschwerten Witterungsbedingungen (Kälte, große Nässe) kann die Abholzeit auch vorgezogen werden oder der Abholort in die Kita verlegt werden. Sie werden darüber frühzeitig informiert.

Mit der Übergabe der Kinder endet die Aufsichtspflicht der ErzieherInnen.

Abwesenheit

Sollte Ihr Kind einen Tag abwesend sein, benachrichtigen Sie bitte die ErzieherInnen bis spätestens 08:30 Uhr.

Bei längerer Abwesenheit, wie bei Urlaub oder Krankheit bitten wir Sie, die ErzieherInnen rechtzeitig vorab zu informieren.

Adressenliste

Jedes Jahr fertigen wir eine neue Adressenliste an. So können sie sich untereinander schneller verständigen. Ist dies nicht gewünscht, so bitten wir Sie, uns zu informieren, andernfalls setzen wir Ihr Einverständnis voraus.

Für die Notfall- und Abhollisten der Gruppe ist es wichtig, dass Sie Änderungen ihrer Telefonnummer (Handy) unverzüglich an die Mitarbeiterinnen der Waldgruppe weitergeben.

Ausflüge

Ausflüge und Besichtigungen werden von den ErzieherInnen regelmäßig geplant und durchgeführt. Diese werden teilweise mit der Kita gemeinsam veranstaltet. Sie erhalten hierzu entsprechende schriftliche Infos mit der Möglichkeit zur verbindlichen Anmeldung. Die Kosten sind teilweise von den Eltern zu überneehmen.

Aushänge

Die Aushänge an den Magnetwänden und an der grünen Tür des „alten Bauwagens“, aber auch in der Kita, sollten regelmäßig gelesen werden. Bitte kontrollieren Sie jeden Tag ihr Postfach im „alten Bauwagen“. Hier wird auch die Vereinspost übermittelt.

Begleithund

Eine Mitarbeiterin ist ausgebildete Hundeführerin. Ihr Hund „Sam“ hat 2007 die Begleithundeprüfung bestanden und wird seitdem in zwei Sportarten (AgilityA3 und ObedienceO2) erfolgreich geführt. Er besucht uns regelmäßig im Wald, dies bietet den Kindern die Möglichkeit sowohl den richtigen Umgang mit Tieren, als auch Respekt und Rücksichtnahme zu lernen. Ängstliche Kinder können ihre Ängste abbauen, werden offener für neue Erfahrungen und erlangen mehr Selbstbewusstsein. Im Besonderen gilt dies für Kinder, die zuhause keine Haustiere haben. Den richtigen Umgang mit Hunden zu üben, ist besonders für die Waldkinder wichtig, da sie ihnen fast täglich begegnen.

Begleitung auf dem Hin- und Rückweg

Gestatten die Eltern, dass ihr Kind den Hin- und Rückweg ohne Begleitung antritt, so ist dies den ErzieherInnen durch eine schriftliche Einverständniserklärung mitzuteilen. Es liegt im Ermessen der ErzieherInnen, ihr Kind nach einem anstrengenden Waldtag den Nachhauseweg ohne Begleitung zuzutrauen. Wenn die ErzieherInnen ihrem Kind den Heimweg nicht alleine zutrauen, werden Sie benachrichtigt und müssen Ihr Kind abholen.

Beschriften

Alle Kleidungsstücke sind bitte mit dem Namen ihres Kindes zu beschriften! Zur Lagerung der persönlichen Sachen (z. B. Ersatzkleidung) eignet sich ein kleiner Wäschekorb, der in das Fach der Kinder passt und auf dem ebenfalls der Name stehen soll.

Bildungsdokumentation

Wird für Ihr Kind auf Wunsch und nach erteilter Einverständniserklärung angefertigt.

Bollerwagen / Wägelchen

Der Bollerwagen und das Wägelchen werden für den Transport von Wasser, Getränken, Erste– Hilfe-Tasche, Mobilfunktelefon und auch verschiedenen Spiel- und Bastelmaterialien mitgeführt.

Bringen

Ihr Kind kann in der Zeit von 08:00 Uhr bis 08.30 Uhr in den Wald gebracht werden. Um 08.30 Uhr beginnt der Morgenkreis. Bitte seien Sie pünktlich, damit Ihr Kind in Ruhe in Empfang genommen werden kann und der Morgenkreis nicht gestört wird. Bei Verspätungen sprechen Sie dies bitte kurz telefonisch mit uns ab oder warten Sie am Waldrand, bis der Morgenkreis beendet ist und bringen dann ihr Kind.

Erst mit der Übergabe der Kinder in die Obhut der ErzieherInnen bei den Bauwagen beginnt die Aufsichtspflicht der ErzieherInnen.

Eingewöhnungszeit

Wir nehmen uns besonders viel Zeit, damit Ihr Kind behutsam und sicher in den Waldalltag eingewöhnt wird. Geben Sie Ihrem Kind so viel Zeit wie es benötigt, um einen guten und individuellen Start zu haben.

Elternabende

Ein tragendes Element unserer Waldgruppe ist die aktive Elternmitarbeit. Hierbei wollen wir auch die Kontakte der Eltern untereinander fördern. Eltern sollen mitwirken und von ihrem Mitspracherecht Gebrauch machen.

Elterngespräche

Wir bieten allen Eltern Gespräche über die Entwicklung und Förderung ihres Kindes an. Die Elterngespräche finden in Form von Elternsprechtagen zweimal im Jahr statt. Eine Teilnahme beider Erziehungsberechtigten ist dabei wünschenswert. Bei zusätzlichem Gesprächsbedarf sprechen Sie bitte direkt die ErzieherInnen der Gruppe an.

Ferienzeiten/Schließungszeiten

Diese entnehmen Sie bitte dem aktuellen Aushang am „alten Bauwagen“.

Frühstück

Das Frühstück wird von zu Hause mitgebracht. Dabei soll auf ein gesundes und abfallarmes (Brotdose, Trinkflasche) Frühstück geachtet werden. Besonders im Sommer ist es wegen der Wespengefahr sehr wichtig, ein ungesüßtes Getränk in einer gut verschließbaren Trinkflasche mitzugeben (siehe auch Infoblatt Wichtelfrühstück).

Geburtstage

Geburtstage werden gerne in der Waldgruppe gefeiert. Das „Festessen“, je nach Wunsch des Kindes (Frühstück, Quarkspeise, Kuchen…) wird von zu Hause mitgebracht. Bitte sprechen Sie  den Termin und das Festessen mit den ErzieherInnen ab.

Handtuch

Aus hygienischen Gründen soll jedes Kind sein eigenes, kleines Handtuch im Rucksack mitführen.

Händewaschen

Vor dem Essen und dem Schlafen waschen sich alle Waldwichtel mit Lavaerde (Afrikanische Wascherde) die Hände.

Hausschuhe

Für den Besuch der Kita benötigt ihr Kind Stoppersocken oder Hausschuhe, die im Werkraum verbleiben.

Hospitation

Sie haben die Möglichkeit, an einem Tag Ihr Kind und seine Spielgefährten in der Gruppe zu erleben. Für Ihr Kind ist es schön, wenn Sie mit ihm und seinen Freunden spielen. Bitte den Termin vorher absprechen.

Kleidung

Es ist wichtig, den Kindern immer wetterentsprechende Kleidung anzuziehen. Das „Zwiebelprinzip“ hat sich bewährt. In der Winterzeit sollte ein Ersatzpaar Handschuhe im Rucksack sein. Die Kinder sollen zum Schutz vor Zecken, Sonne, Steinchen und Dornen auch im Sommer lange Kleidungsstücke und geschlossene Schuhe tragen. Bei Sonnenschein bitte die Kinder mit Sonnenschutz eincremen und eine Kappe (mit Nackenschutz) tragen lassen. Im Sommer könnten Badeanzug/-hose und evtl. Badeschuhe erforderlich sein. Dies wird dann bekannt gegeben.

Kita

Der Waldkindergarten ist eine eigenständige Betriebsstätte, die sehr eng mit der „Integrativen Kindertagesstätte Voiswinkeler Wichtel“ (Kita) zusammenarbeitet.

Krankheiten

Ist Ihr Kind an einer ansteckenden Krankheit erkrankt oder in schlechter gesundheitlicher Verfassung, so darf es nicht in den Waldkindergarten geschickt werden, da es dort weitere Kinder und auch die ErzieherInnen anstecken kann.

Bitte bedenken Sie, dass Ihr Kind im Wald all seine Kräfte braucht und Sie es erst gut erholt wieder in den Wald schicken, damit es keinen Rückfall erleidet.

Der Waldkindergarten ist auch umgehend über ansteckende Krankheiten in der Familie in Kenntnis zu setzen. Kinder, bei denen eine ansteckende Krankheit in der Familie ist, dürfen die Einrichtung dann nicht besuchen.

Läuse

Bei Verdacht auf Läusebefall sind die ErzieherInnen berechtigt, Ihr Kind zu untersuchen. Bei Befund darf der Waldkindergarten nur besucht werden, wenn das Kind mit einem Läusemittel vorschriftsgemäß behandelt wurde. Die Behandlung und auch die Nachbehandlung sind dem Kindergarten schriftlich zu dokumentieren. Alle Familien der Gruppe werden über ein Schreiben vom Gesundheitsamt aufgefordert, ihre Kinder zu untersuchen und müssen dieses auch schriftlich bestätigen.

Medikamente

Die ErzieherInnen dürfen den Kindern keine Medikamente verabreichen. Hierzu zählen sowohl verschreibungspflichtige Medikamente, als auch homöopathische Mittel. Ausnahmen sind chronische oder lebensbedrohende Erkrankungen. Eine schriftliche, ärztliche Unterweisung der ErzieherInnen ist hierfür notwendig und Vorschrift.

Hat Ihr Kind innerhalb der letzten 12 Stunden vor dem Waldkindergartenbesuch Medikamente erhalten, so sind die ErzieherInnen darüber in Kenntnis zu setzen.

MitarbeiterInnen

Hier arbeiten zurzeit:

eine Leitung in Teilzeit und 4 Teilzeit-Fachkräfte.

Des Weiteren  kann die Einrichtung Jahrespraktikantinnen und Vorpraktikantinnen ausbilden, sowie für Unter- und Oberstufenpraktikantinnen aus dem Bereich: Kinderpflege und ErzieherIn einen Praktikumsplatz stellen.

Mittagspause der Kinder

Die Mittagspause beginnt um 12.30 Uhr. Die Kinder ziehen sich im „neuen“ Bauwagen ihre Matschsachen aus und waschen sich die Hände. Für ca. eine Stunde wird sich dann im abgedunkelten Bauwagen  ausgeruht. Die Kinder, die nicht „schlafen“, beschäftigen sich ruhig im „alten Bauwagen“ oder draußen.

Mittagessen

Die Mittagsessenszeit beginnt im Anschluss an die Mittagsruhe um ca. 13:30 Uhr. Dafür bringen die Kinder eine Mahlzeit und eine zweite Trinkflasche von zu Hause mit. Es ist freigestellt, seinem Kind eine warme Mahlzeit (im Isolierbehälter) oder ein zweites Frühstück mitzugeben, wobei im Winter eine warme Mahlzeit empfehlenswert ist.

 

Parken

Wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto in den Wald bzw. zur Kita bringen achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht die Rettungswege versperren.

In der Spielstraße an der Kita ist das Parken nur auf den gekennzeichneten Flächen erlaubt. Es gilt Schrittgeschwindigkeit (8km/h).

Projekte

Über die Aushänge an der Pinnwand erfahren Sie immer, welches Projekt in der Waldgruppe aktuell ist. Für Anregungen, Materialien etc. sind wir immer dankbar.

Rauchen

Rauchen ist im gesamten Gebäude (Bauwagen und Kita) untersagt. Auch im eingezäunten Außengelände der Kita ist das Rauchen, auch bei Veranstaltungen (Festen, Gartenaktion etc.), verboten.

Regeln

Im Wald gibt es neben vielen Freiheiten auch ein paar Regeln, die dem Unfall- und Gesundheitsschutz dienen:

  • Haltepunkte einhalten
  • In Hör- oder Sichtweite bleiben
  • Keine Pflanzen und Früchten essen (Fuchsbandwurm-Gefahr)
  • Keinen Müll im Wald lassen
  • Nichts abreißen oder mutwillig zerstören (Ausnahme bei angeleiteten Angeboten)
  • „Waldtoilette“ außerhalb des Spielbereiches verrichten
  • Vor dem Essen Hände waschen
  • Frühstück auf den Tisch- Sets auspacken
  • Kranke oder verletzte Tiere dürfen nicht angefasst werden
  • Bei ungewolltem „Hundekontakt“ sollen die Kinder stehen bleiben, sich langsam vom Hund wegdrehen, in den Himmel schauen, die Arme an den Körper legen und alles, was sie in der Hand halten, fallen lassen.

 

Rucksack

Jedes Kind braucht einen kleinen, gut sitzenden Rucksack mit Brustgurt, in dem es seine Brotdose, die Trinkflasche und sein Handtuch (Gästehandtuchgröße) mit sich trägt.

Sammelmappen

Für die kreativen Werke wird für jedes Kind eine DIN-A4-Sammelmappe benötigt. Bitte geben Sie diese zu Anfang der Kindergartenzeit in der Gruppe ab. Zum Ende der Kindergartenzeit bekommen die Kinder diese als Erinnerung wieder zurück.

Schließungszeite

Die Waldgruppe schließt  drei Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr, für einen Betriebsausflug, für zwei pädagogische Tage und um Karneval.

Schulneulingsaktion

Die Waldwichtel, die im letzten Jahr vor der Schule sind (Vorschulkinder), nehmen an der Schulneulingsaktion,  die in  Zusammenarbeit mit Kita stattfindet, teil.

Singkreis

Zum großen Singkreis treffen sich die Waldwichtel an jedem 1. Montag im Monat mit den Hausgruppen in der Kita. Die Bringzeit verlängert sich an diesem Tag bis 09:00 Uhr. Der Singkreis wird immer im Wechsel von einer Gruppe vorbereitet. Sollte der Termin einmal verschoben werden oder ausfallen, so geben wir dies über einen Aushang bekannt.

Spielzeugtag

Einmal im Monat, an dem Freitag nach dem großen Singkreis, ist in der Waldgruppe Spielzeugtag. Jedes Kind kann von zu Hause ein Spiel, eine Puppe, ein Buch mitbringen. Die Kinder sind für ihr Spielzeug verantwortlich (siehe Wertgegenstände und Spielzeug).

Sonnenschutz

Ausreichend Sonnenschutz durch geeignete Kleidung (Hut, Kappe mit Nackenschutz) sowie Sonnencreme mit entsprechend hohem LSF sind im Wald notwendig. Dabei ist zu beachten dass die Frühlingssonne schon ab März/April sehr intensiv scheinen kann. Bitte achten Sie auf einen ausreichenden Sonnenschutz ihres Kindes.

Temperaturen

Das Waldteam entscheidet aufgrund der aktuellen Wetterlage (der gefühlten Temperatur, Nässe…) wie lange sich die Kinder und ErzieherInnen im Wald aufhalten. Es kann vorkommen, dass der Tag für die Waldwichtel in der Kita gestartet wird oder sie im Laufe des Tages in die Kita gehen. Die Eltern werden darüber schnellstmöglich Infomiert.

Tisch-Sets

Die Kinder packen ihr Essen (Trinkflasche und Frühstücksdose) auf ihrem Tisch-Set aus. Zur Wiedererkennung sind die Sets mit den persönlichen Zeichen der Kinder bemalt.

U-Untersuchungen

Es gibt einen Fragebogen für die U8 und U9 der vom Kindergarten als Zusatzinformation für den Kinderarzt ausgefüllt werden kann. Wenn Sie diesen von den ErzieherInnen erhalten möchten, sprechen Sie uns bitte ca. 2 Wochen vor dem anstehenden Untersuchungstermin an.

Versicherungsschutz

Alle Waldkinder sind während ihres Aufenthaltes im Kindergarten durch die Landesunfallkasse versichert. Dies gilt auch für den Hin- und Rückweg zum Elternhaus.

Verein „Elterninitiative Voiswinkeler Wichtel e.V.“

Der Verein ist Träger des Waldkindergartens und der integrativen Kindertagestätte. Die Vereinsmitglieder unterstützen durch ihren Beitrag und durch ihre Mitarbeit die Einrichtung. Wenn Ihr Kind im Waldkindergarten aufgenommen wird, müssen Sie Vereinsmitglied werden. Alle Themen die den Verein betreffen(Elternarbeitsstunden, Vereinssatzung, Mitgliedschaft etc.), werden von dem von Ihnen gewählten Vorstand bearbeitet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Vorstandsmitglieder.

Der Verein führt in der Regel zweimal im Jahr eine Mitgliederversammlung durch. Dort werden alle vereinsrelevanten Themen bearbeitet, besprochen und diskutiert (siehe Satzung).

Wald-AG

Zu Beginn der Schulneulingsaktion startet die Wald-AG für Kita-Kinder. Hier können Kita-Kinder für einen Zeitraum von ca. acht Wochen einmal wöchentlich die Waldgruppe besuchen.

Waldtoilette

Die Kinder suchen für ihre kleinen und großen „Geschäfte“ eine Stelle außerhalb der Spielbereiche liegt auf. Nach dem Toilettengang werden die Hände gewaschen. Kinder, die Hilfe brauchen, werden unterstützt.

Wechselwäsche

Die Waldkinder brauchen mindestens eine Garnitur Wechselwäsche in ihrem Wechselwäschekorb. Ist diese verwendet, bitte immer sofort die Wechselwäsche wieder auffüllen. Bitte achten Sie immer auf  jahreszeitlich entsprechende Wechselwäsche. (bitte beschriften!).

Wertgegenstände und Spielzeug

Für Wertgegenstände, die die Kinder mit in den Waldkindergarten bringen, übernimmt die Einrichtung keine Haftung und die ErzieherInnen keine Verantwortung.

 

Wochendienst

Die Kinder übernehmen bei uns verschiedene Dienste wie z.B: Seifendienst, den Tisch decken usw.

Zeckenschutz

Der beste Schutz vor Zecken, Verletzungen und Sonnenbrand ist lange Kleidung, es empfiehlt sich die Socken über die Hosenbeine zu ziehen.