Die Küche

Küche und Ernährung

In den Einrichtungen wird auf gesunde, frische und ausgewogene Ernährung geachtet. In der Kita-Küche wird dies durch die angestellte Köchin beim Mittagessen realisiert. Produkte, bei denen häufig allergische Reaktionen auftreten, z. B. Nüsse und Milchprodukte, werden deshalb weniger genutzt.

Beim Frühstück, das die Kinder von zu Hause mitbringen, sollen die Eltern auf gesunde, nährstoffreiche Kost, als erste wichtige Mahlzeit des Tages achten und zu diesem Essen auf „Süßes“ verzichten. Als Getränk gibt es vormittags Wasser oder Tee in den Gruppen; als Ausnahme steht den Kindern der Kita manchmal Kakao zur Verfügung. Für uns gehören „süße Sachen“ zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Wir achten aber auf die gesunde Auswahl vom „Süßen“ und natürlich auf den maßvollen Umgang damit.

Für das Mittagessen in der Kita erstellt die Köchin jede Woche einen abwechslungsreichen Speiseplan, der wöchentlich im Windfang aushängt. Das Mittagessen besteht immer aus einer Haupt- und Nachspeise. Bei der Hauptspeise wechseln immer wieder Fleisch- und Fischgerichte ab sowie Nudeln, Kartoffeln und Reis als Beilage, ergänzt durch Gemüse in regelmäßigen Abständen. Als Nachspeise gibt es z. B. Obst, Müsli oder Joghurt – manchmal auch Pudding. Beim Mittagessen stehen den Kindern Wasser oder verschiedene Saftschorlen zur Verfügung.

Für die ganz Kleinen wird individuell und altersgerecht auf das Kind eingegangen. Es werden Milchfläschchen, Breie, pürierte Kost, Rohkost, Obst oder Gläschen angeboten, ganz nach Absprache mit den Eltern.